England Erfahrungsbericht

Live your dream!

die welt erwartet dich!

"Als ich geplant hatte ein Au Pair zu werden, dachte ich, dass ich ein bisschen auf die Kinder aufpassen würde. Aber es ist viel mehr. Man lernt so viel anderes über Menschen, Kulturen, Städte, Gewohnheiten und vor allem über sich selbst. Ich würde jedem raten so etwas zu tun. Ich hatte Pech mit meiner ersten Familie, aber nachdem ich es überstanden hatte, hat es mich gestärkt und ich konnte das Jahr mit meiner neuen Familie richtig genießen."

 

(Insa K., Au Pair in England)

"Ich war 6 Monate in Nottingham. Es war anfangs nicht leicht für mich, aber das ist, denke ich, bei jedem so. Man denkt, man schafft es nicht, aber man muss es einfach durchziehen und sich selbst gut zu reden. Man schafft mehr, als man denkt! Als ich dann später meinen Alltag und meine Aufgaben hatte, war alles gut. Man muss sich besonders in Heimwehsituationen ablenken und viel Kontakt zu anderen suchen."

 

(Joelle Lichtenstein, Au Pair in England)


"Nach meinem knapp siebenmonatigen Aufenthalt in Großbritannien bin ich, um einige tolle Erlebnisse und vielen Kontakten reicher, zurück in meinem Heimatland. Es war eine super Erfahrung für mich, sich in einem fremden Land und mit einer fremden Sprache austauschen und Kontakte knüpfen zu können. Die Leute, die ich kennen lernen durfte waren von verschiedenen Herkunftsländern und ganz liebe tolle Menschen. Ich habe viele neue Freunde finden können und somit auch immer noch Kontakte nach London, sowie zu anderen Ländern. Mir begegneten die Leute sehr freundlich und hilfsbereit, also keine Angst, falls du anfänglich eine Scheu hast die fremde Sprache zu sprechen. Die meisten Menschen haben es bewundert, dass du dich traust in einem fremden Land zu integrieren. Am schnellsten triffst du auf andere Au Pairs, gerade auch durch Ausflüge oder Treffen durch die Agentur. Auch ohne soziale Netzwerke kannst du als Au Pair super schnell Anschluss finden. Ich werde meine Gasfamilie noch einige Male in London besuchen. Ich habe eine wirklich schöne Zeit verbringen können und es ist immer eine Erfahrung wert, selbst wenn es „nur“ für 3 Monate sein sollte, ins Ausland zu gehen. Nur Mut und viel Spaß euch im Ausland!"

 

(Leona Kanapin, Au Pair in England)


"Ich bin echt froh, Euch "gefunden" zu haben" und wollte mich nochmal gaaaanz doll bei euch bedanken! Ich habe mich bei euch die ganze Zeit über total wohl gefühlt und möchte euch hiermit nochmal ein besonders großes Lob zuschicken!"

 

(Verena Kopka, Au Pair in England)


"Mein Au-Pair Aufenthalt war eine der besten und interessantesten Erfahrungen, die ich bisher gemacht habe. Ich habe viele neue Eindrücke gewonnen und viel gelernt. besonders mein Englisch hat sich sehr verbessert. Meine Gastfamilie war super lieb. Da wir sehr ländlich waren, haben sie mir geholfen Kontake zu knüpfen und mir immer ein Auto zur Verfügung gestellt. Ich habe auch in meiner Freizeit gerne Zeit mit meiner Gastfamilie verbracht und wurde wie ein Familienmitglied behandelt. Die beiden Töchter sind mir sehr ans Herz gewachsen und auch der Hund. Ich habe außerdem gute Freunde gefunden, mit denen ich noch Kontakt habe. Ich war das erste und vorerst auch letzte Au-Pair meiner Gastfamilie. Wir telefonieren regelmäßig und die Türen stehen mir jederzeit für einen Besuch offen."

 

(Julika Veigt, Au Pair in England)

"Das Au-pair Leben im Ausland ist eine gute Erfahrung. Du lernst die Sprache in der Gastfamilie und in einem Englischkurs, wobei du da nicht nur die Sprache lernst, sondern auch neue Freunde aus verschiedenen Laendern kennenlernst. magoo international hat mich von Anfang an sehr gut beraten und unterstuetzt. Die Gastfamilie unterstützt dich jeder Zeit und behandelt dich als ein Mitglied der Familie. Du bist mit leichter Haushaltung und natuerlich Kinderbetreuung beschaeftigt. In deiner Freizeit kannst du mit deinen Freunden das ganze Land entdecken und viele schöne Sehenswürdigkeiten und natürlich auch die Pubs erkunden. Meine Gastfamilie hatte vor mir schon viele Au-pairs, mit denen sie noch einen sehr guten Kontakt hält. Die alten Au-pairs besuchen die Gastfamilie sogar öfters. Das Wichtigste der Au-pair Arbeit ist Ehrlichkeit und gegenseitiges Vertrauen."

 

(Julia Bärlein, Au Pair in England)


"Eure Betreuung hat mir sehr gut gefallen und gefällt mir immer noch-mehr als gut!!! Von der Partnerorganisation wurde ich sehr nett bereut, sie schicken mir immer Unterlagen wenn Ausflüge anstehen und einen Begrüssungsbrief hab ich auch bekommen. Meine Gastfamilie ist nett, aber englische, reiche Familien sind sehr merkwuerdig z.B. sie sagen "ja", meinen aber eigentlich "Nein". Tipps für Au-pairs: lasst euch eine genaue Liste geben was "ok" ist und was nicht. Ich würde es jederzeit wieder machen, weil es bis jetzt die beste Erfahrung in meinem Leben ist...Ich hab mich so gut selbst kennengelernt, man wird selbstständiger und lernt natürlich Englisch..."

 

(Elena Flenner, Au Pair in England)


"Meine Zeit als Au Pair war die bisher beste Zeit meines Lebens. Ich kam damals total aufgeregt in England an. Meine Gastfamilie schien zunächst total super zu sein, aber irgendwie stellte sich nach ein paar Wochen heraus, dass die Chemie zwischen uns nicht so wirklich stimmte. Nach einigen Überlegungen habe ich schließlich die Gastfamilie gewechselt. Ihr von magoo habt mich in dieser Zeit super unterstützt, ganz herzlichen Dank noch mal dafür. Meine zweite Gastfamilie war total super, ich hatte super viel Spaß mit den Kindern und total nette Gasteltern. Da die Sprachschule recht teuer war, hat sich meine Gastfamilie sogar an den Kosten beteiligt. Ich würde schon sagen, dass meine Au Pair Zeit die beste Zeit meines bisherigen Lebens war. Auch wenn es, insbesondere in der Zeit des Familienwechsels, nicht immer einfach war, habe ich gerade durch die schwierigeren Zeiten sehr viel gelernt und bin viel selbstständiger geworden. Ich weiß jetzt, dass ich definitiv Lehramt studieren möchte... Danke für die tolle Zeit!"

 

(Helena Rückert, Au Pair in England)

"Ich kann jedem nur einen Au Pair Aufenthalt empfehlen!!! Habe in den 6 Monaten so viele Erfahrungen gesammelt und mein Englisch hat sich um einiges verbessert, so dass ich mich fließend verständigen kann. Mein Selbstbewusstsein hat sich sehr ausgeprägt und in meiner Persönlichkeit bin ich viel offener geworden. Habe mir vorgenommen noch Spanisch zu lernen - und wer weiß vielleicht reise ich noch mal nach Spanien oder Südamerika, wo ich nun auch Freunde habe. Man sollte sich bloß nicht davon abschrecken lassen für den Anfang auf sich alleine gestellt zu sein, denn man lernt sofort neue Freunde kennen. Habe nun herausgefunden welchen Berufsweg ich einschlagen will und habe zu mir selbst gefunden - hätte ich selber alles nicht für möglich gehalten! :-)"

 

(Nadine Buss, Au Pair in England)