Irland Erfahrungsberichte

Live your dream!

Die welt erwartet dich!

"Im August 2013 startete ich meinen 9-monatigen Aufenthalt in Irland.. Am Anfang wusste ich nicht so recht, was mich erwartet; ob die Gastfamilie nett ist, wie die Kinder so drauf sind und das beruhte auf Gegenseitigkeit. Denn ich war die erste Au Pair und es braucht eine Zeit, bis man sich eingelebt hat. Manche brauchen länger, manche nicht so lang. Natürlich bekommt man auch mal Heimweh, es wäre schlimm, wenn dies nicht der Fall wäre. Aber ich habe dann viel Kontakt zu meinen Freunden in Deutschland gehabt und mich auch mit anderen Au Pairs unterhalte, wie es bei ihnen so läuft. Als ich dann mein kleines Tief überwunden hatte, ging es dann auch nur bergauf! Wenn man einen so langen Aufenthalt macht, dann ist es wichtig, dass man sich kleine Freuden macht.. Da ich über Weihnachten in meinem Gastland geblieben bin um zu sehen, wie das irische Fest gefeiert wird, habe ich meine Cousine zu mir eingeladen. Da Weihnachten doch recht familiär ist und man auch etwas das Gefühl hat, die "Ausgestoßene" zu sein, ist es wichtig, dass man Freunde trifft (egal, ob andere Au Pairs in dem jeweiligen Gastland, "einfache" Freunde von dort oder in der Heimat). Man sollte sich vielleicht jeden Monat etwas größeres vornehmen/planen, wie zum Beispiel eine etwas größere Reise oder ein Besuch von Freunden/Eltern.. das hat mir sehr geholfen.
Ansonsten sollten Au Pairs auf alles gefasst sein und nicht die Nerven verlieren! Kinder sind nicht immer leicht zu beschäftigen und können manchmal sehr mies drauf sein - als Au Pair sollte man den Kids immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern können. Manchmal musste ich meinem großen Jungen 10x sagen, was er zu tun hat - putze deine Zähne, wasche dein Gesicht.. oder auch Hausaufgaben waren ein großes Problem. Mit Kindern im Haus bleibt kein Geheimnis sicher. Kinder sind ehrlich und direkt und sagen was ihnen gerade in den Sinn kommt. Wenn man ein kleines Kind betreut (mein kleiner Junge war 1,5 Jahre) sollte man sich auch bewusst machen, dass man auch wenig Schlaf bekommt, mal mit Essen beworfen wird und es mit viel Geheule zu tun hat. Aber nach solch einem furchtbaren Tag lächelt dich das Kind an oder sagt etwas so ungkaublich süßes, dass du alle die furchtbaren Dinge, die passiert sind, mit einem Mal vergisst. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es Höhen und Tiefen gibt, aber es ist jeden Mal unterhaltsam. Kinder sind auch eine gute Ablenkung von den eigenen Problemchen und man sollte viel Zeit mit den Kinds verbringen, denn die Zeit verfliegt so schnell und plötzlich ist man wieder zu Hause. Es war eine wunderbare Zeit, mit einer wunderbaren Gastfamilie - die ich nie vergessen werde!"

 

(Miriam G., Au Pair in Irland)


"Ich hatte eine ziemlich schöne Zeit in Irland bzw. habe Sie noch immer. Als Au Pair in dieses Land zu kommen ist definitiv auch ein Start um Fuß zu fassen, wenn du es denn möchtest. Ich kam am 22.08.2010 nach Dublin und wurde ein Au Pair in einer irischen Familie mit drei Kindern und habe mich vom ersten Tag an in Irland zuhause gefühlt. Man sollte die Arbeit als Au Pair nicht unterschätzen, je nachdem was man für Aufgaben hat, kann es sehr anstrengend sein. Dennoch lernt man viel von der Kultur kennen, da du direkt in einer Familie lebst. Ich habe mich sehr gut mit meiner Gastmutter verstanden. Sie hat mir immer Tipps gegeben, was ich in Dublin und Irland unternehmen kann, was ich mir auf jeden Fall ansehen sollte. Sie hat mir geholfen die Au Pairs in der Umgebung kennenzulernen und mir gezeigt, dass sie mich als einen Teil der Familie sieht. Ich habe Ausflüge mit der Familie gemacht und bin auch mitgekommen, wenn die Familie Verwandte in einem anderen County besucht hat.
Wenn man eine passende Familie gefunden hat, kann es unglaublich toll sein. Leider musste aber auch ich die Familie nach einer Weile verlassen. Aus unglücklichen Umständen wurde die Arbeit dort doch etwas viel und ich habe die Familie gewechselt. Magoo hat mir in der Zeit als Ansprechpartner sehr zur Seite gestanden und ich habe die Familie nach kurzer Zeit wechseln können. Das Wechseln fiel mir nicht leicht, da ich die Familie sehr gern hatte, aber es war definitiv die bessere Entscheidung. Ich bin danach in eine sehr religiöse afrikanische Familie gekommen, was auch eine sehr interessante Erfahrung war. Die Umstellung war nicht leicht und ich bekam, obwohl ich schon ein paar Monate in Irland war, das erste Mal Heimweh. Es war eine fremde Kultur in einem Land, das wiederum eine andere Kultur hatte. Ich kann in dem Fall nur empfehlen weiter zu machen, um aus dem „Kulturschock“ wieder herauszukommen. Für mich war es das Beste eine gute Mischung zu finden aus Unternehmungen mit und ohne der Familie, da ich selbst nicht religiös bin, was aber von der Familie akzeptiert wurde. Die Mischung gab mir die Möglichkeit zwischendurch abzuschalten, aber trotzdem den Draht zur Familie nicht zu verlieren. Am meisten Spaß hat es mir gemacht mit den Kindern zu spielen, aber auch, wenn ich ihnen bei den Hausaufgaben helfen konnte bzw. ihnen etwas beibringen konnte, wenn sie bei etwas Schwierigkeiten hatten.
Ich war ein Au Pair bis zum 17.04.2011. Ich habe damit etwas früher aufgehört als eigentlich geplant, da ich nebenbei nach einem richtigen Job gesucht habe und im Endeffekt dann auch eine Zusage im Kundenservice bekam. Ich bin jetzt noch immer in Irland, dabei ist es schon fast ein Jahr her. Es ist einfach ein ganz besonderes Land mit atemberaubenden Naturerscheinungen. Das tolle in Irland ist auch, dass du Menschen aus aller Welt kennenlernst, da es sehr multi-kulturell ist. Es sind nicht nur die Au Pairs, die du aus anderen Ländern kennenlernst. Es gibt unglaublich viele Menschen, die im Bereich Kundenservice arbeiten. So kam es dann auch, dass ich mich schon in meinem ersten Monat mit einem Schweden angefreundet habe, mit dem ich heute schon über ein Jahr eine Beziehung führe.
Ein Auslandsaufenthalt ist einfach eine wunderbare Erfahrung, die ich niemals vergessen werde. Und das Beste ist: Man weiss nie was passiert! Mitte dieses Jahres geht es wieder zurück nach Deutschland, damit ich endlich anfange zu studieren. Ich weiss ganz genau, dass ich zwischen zwei Welten leben werde: Meiner wirklichen Heimat und meiner zweiten Heimat Irland!"


(Svenja J., Au Pair in Irland)

12 Monate Irland <3 "Es war genau so, wie ich es mir erträumt hatte: wunderschöne und atemberaubende Landschaften, tolle und herzliche Menschen und 100% irische Kultur! Ich würde es immer wieder tun: meinen irischen Traum leben! Meine Gastfamilie war einfach toll und ich vermisse mein Leben dort schon jetzt. Ich habe viel in diesem Jahr gelernt und hatte eine glückliche Zeit dort."

 

(Anna K., Au Pair in Irland)


"Von August 2011 bis Juni 2012 war ich als Au Pair in der kleinen irischen Hafenstadt Kinsale im Süd-Westen des Landes. Dort habe ich auf drei Kinder, zwei Mädchen (10 und 8 Jahre) und einen Jungen (6 Jahre), aufgepasst. Die erste Zeit in der Familie war sehr spannend und ich habe viel Neues erlebt. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und war voll und ganz in die Familie integriert. Ob Urlaub oder Tagesausflüge, ich wurde immer gefragt ob ich mitkommen möchte. Und während ich die irische Kultur kennenlernte, wurden auch einige deutsche Bräuche eingeführt. So kam am 6. Dezember der Nikolaus und zu Ostern mussten die Kinder helfen Ostereier zu färben. Leider vergehen 10 Monate schneller, als man denkt. Doch ich werde meine Zeit in Irland nie vergessen und es wird auch ein Wiedersehen mit meiner irischen Familie geben. Au Pair ist ein Abenteuer, das sich lohnt!"

 

(Rena Giesselmann, Au Pair in Irland)

"Vielen Dank für die tolle Betreuung - Ihr seid für mich viel mehr gewesen als nur eine Agentur."

 

(Lena Heberlein, Au Pair in Irland )


"Mein Irland Aufenthalt war wunderschön. Ich habe die 6 Monate sehr genossen. Ich habe auf einen 15 Monate alten Jungen aufgepassst. Meine Gastmutter war schwanger und hat, nachdem ich 3 Monate in Irland war, einen zweiten Jungen bekommen. Ich hatte eine schöne Zeit mit meiner Gastfamilie und konnte auch einige Gebiete/Städte in Irland ansehen. Die Iren sind sehr freundliche Menschen und grüßen einen, obwohl sie dich gar nicht kennen."


(Anja Gall, Au Pair in Irland)


"Ich kann jedem nur raten einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren! Es war die beste Entscheidung die ich getroffen habe! Die guten 8 Monate werde ich nie vergessen, vor Allem weil man so unglaublich viele nette, tolle Menschen kennenlernt. In der Gastfamilie findet man mit Glück ein zweites Zuhause, wo man gerne wieder hin zurück kommt. Auch wenn man natürlich auch schlechte Tage hat, macht das Reisen mit Bus und Bahn quer durchs Land alles wieder gut! Die Hausarbeit kann hin und wieder nervig und auch langweilig werden, aber dafür hatte ich die Wochenenden frei und konnte alles erkunden! Und nach einiger Zeit fühlt man sich wie in der eigenen Familie und [der Au Pair Job] kommt einem nicht mehr als pure Arbeit vor! I lost my heart to Ireland!!!"

 

(Laura Böhl, Au Pair in Ireland)


"Im Sommer 2009 hatte ich mich dazu entschieden für ein halbes Jahr als AuPair in eine irische Familie nach Irland zu gehen. Schließlich bin ich dann auch nach einem ausführlichen Bewerbungsverfahren bei Magoo, in einem Dorf nahe Dublins gelandet und wurde herzlich von meiner neuen Familie samt den vier Jungs die ich die kommenden 10 Monate zu hüten hatte, empfangen. Die vier Jungs waren am Anfang schon eine Zumutung, aber ich habe schnell an Durchsetzungsvermögen dazu gelernt. Aber nach einiger Zeit lief alles von selber und ich hatte immer viel Spaß mit den ganzen Kindern die täglich ein und aus gingen. Meine Gasteltern haben mir meinen Aufenthalt so angenehm wie möglich gestaltet. Sie waren immer für mich da, sehr zuverlässig und haben mir viele Freiheiten gelassen. Ich durfte auch mit der Familie in das Ferienhaus in England fahren, somit konnte ich noch einige Zeit in England verbringen. Mein Englisch hat sich sehr verbessert und ich bin Stolz auf meinen irischen Akzent. Irland ist ein sehr besonderes Land das mir sofort gefallen hat. Die Iren sind sehr hilfsbereit und immer für ein Späßchen zu haben. Und Irland hat natürlich auch an Natur einiges zu bieten und viele Ecken die ich besucht habe schienen nicht von dieser Welt. Am Ende meiner Aufenthaltszeit sind mir alle sehr ans Herz gewachsen und es war schwer meine große Gastfamilie und Irland wieder zu verlassen. Ich werde auf alle Fälle mit meiner Gastfamilie in Kontakt bleiben und mir stehen in Irland mehrere Türen, auch von Großeltern und Freunden, für weitere Besuche offen. Ich hatte immer das Gefühl bei Magoo und auch bei der Partneragentur in Irland in guten Händen zu sein. Zum Glück hatte ich die zehn Monate nie Probleme aber der Kontakt war zum Schluss schnell wieder aufgebaut und ich konnte Magoo auch schon oft weiterempfehlen! Vielen Dank Magoo, für die gute Vermittlung in eine tolle Familie und die Kommunikation auf freundschaftlicher Basis."

 

(Charlotte Lagoda, Au Pair in Irland)


"In eine Gastfamilie zu leben ist anfangs schon etwas komisch, weil der Arbeitsplatz und dein zu Hause ein und derselbe Ort sind. Aber man gewöhnt sich da sehr schnell dran. Ich habe das Glück, eine für mich fast perfekte Gastfamilie gefunden zu haben. Meine drei Jungs sind echt wie kleine Brüder für mich und meine Gastmutter ist zu meiner "irischen Mutter" geworden. Sie haben mich super aufgenommen und behandeln mich wie ein Familienmitglied, was mir persönlich auch sehr wichtig war.
Am besten am Au Pair sein gefällt mir, dass ich sehr viele neue Freunde gefunden habe und das auch relativ schnell. In meiner Umgebung wohnen sehr viele Au Pairs, vor allem Deutsche. D.h., wenn ich wieder in Deutschland bin, habe ich hier sehr viele neue Kontakte im ganzen Land. Das finde ich echt toll. Mit meinen Freunden erkunde ich dann gemeinsam das Land und wir machen viele Ausflüge zusammen. Man lernt als Au Pair sehr viele Teile des Landes kennen. Ich glaube, ich habe in Irland schon mehr gesehen, als in Deutschland.
Ich hatte einige Highlights in meiner bisherigen Au Pair Zeit. Die Wochenendtrips in andere Städte sind natürlich immer ein tolles Erlebnis und vor allem die Landschaften in Irland sind super schön. Außerdem durfte ich auch noch mit meiner Gastfamilie in den Urlaub nach England fliegen. Das war auch super schön.
Ich kann es nur jedem empfehlen, einen Auslandsaufenthalt als Au Pair zu machen. Es ist eine super Möglichkeit Land und Leute aus erster Hand kennenzulernen und auch für die persönliche Entwicklung gibt es, meiner Meinung nach, nichts besseres. Natürlich gibt es auch Tage, an denen man einfach nur nach Hause will und es ist auch manchmal echt schwer so weit weg von zu Hause, aber die positiven Sachen überwiegen eindeutig. Man findet eine zweite Familie und es ist wirklich toll mal in einem anderen Land zu leben."

 

(Laura Wittek, Au Pair in Irland)